Die GMS Oberes Wiesental hat mit ihrem Projekt „Kooperation Schule – Betrieb“ am Förderwettbewerb Spardaimpuls teilgenommen. In den drei Bereichen Umwelt, Soziales und Berufsvorbereitung konnten sich Schulen mit ihren Projekten bewerben. Wir haben mit unserem Projekt in der Sparte Berufsvorbereitung ein Preisgeld von 500,-€ gewonnen!

Alljährlich findet im Rahmen der erfolgreichen Kooperation ein Teil des Technikunterrichts der 9. Klassen in der Ausbildungswerkstatt der Firma Hella in Wembach statt. Die Kooperation hat sich in den vergangenen Jahren immer weiterentwickelt und der Ablauf wurde – auch nach Evaluationen der Projekte – angepasst. Zurzeit besichtigen die Schüler der Gemeinschaftsschule mit Auszubildenden der Firma Hella zusammen zunächst den Betrieb. Im Anschluss stellen die Auszubildenden ihre Ausbildungsberufe, wie beispielsweise den Verfahrensmechaniker oder den Werkzeugmechaniker in der Firma direkt vor. Dies ermöglicht den Schülern der Gemeinschaftsschule eine sehr praktische Vorstellung von industriellen Ausbildungsberufen. Sie können im Betrieb, geführt von Auszubildenden, erfahren und besichtigen, wo und wie die Berufsausbildung abläuft.
Danach findet die eigentliche Projektphase statt. Ein jährlich wechselndes Werkstück wird innerhalb von 8 Wochen von den Schülern gefertigt (Projekte der letzten beiden Jahre waren eine Taschenlampe und eine solarbetriebene Wasserpumpe). Hier ist die Besonderheit, dass die Schüler durch Auszubildende angeleitet werden. Die Schüler betätigen sich in Metall- und Kunststoffbearbeitung – meist gibt es auch einen elektronischen Teil. Die professionelle Ausstattung der Ausbildungswerkstatt und die intensive Betreuung durch die Auszubildenden und die Ausbilder ermöglicht es den Schülern, sehr aufwendige Werkstücke herzustellen, die mit den Gegebenheiten der Schule nicht verwirklicht werden könnten.
Als letzte Herausforderung präsentieren die Schüler ihr Projekt vor der Firmenleitung, der Schulleitung und der Presse. Hier wird immer wieder deutlich, wie stolz die Schüler auf ihr Werkstück sind.

Herzlichen Dank an alle, die uns bei diesem Erfolg unterstützt haben.