News Archiv

  • Kinder an die Macht

    Zu einem Aktionstag „Global-easy-ierung“ besuchte ein Team der Landeszentrale politische Bildung aus Freiburg unsere neunten Klassen.

    Die Schüler erlebten in unterschiedlichen Phasen die verschiedenen Aspekte des doch sehr anspruchsvollen Themas.

    Der Abschluss war ein Planspiel zum Thema „Welthandel“. Es gab reiche Industrienationen mit Geld, Rohstoffen und Know-How, sogenannte Schwellenländer und die Länder der Dritten Welt. Ziel: Wer am Ende das meiste Geld hat, hat gewonnen. Es gab wie im „echten Leben“ eine Weltbank und wenn auch nicht G 20-, so doch G2-Gipfel.

    Die Schüler bewältigten die Probleme „ihrer Länder“ kreativ: man schloss sich zusammen, teilte die Rohstoffe, half sich gegenseitig – und das alles ganz friedlich.

    Vielleicht sollten unsere Schüler in die Politik gehen – so manch aktuelles Problem wäre dann vielleicht schneller gelöst.

  • Vorlesewettbewerb in der Grundschule Todtnau

    In der Woche vom 02. bis 09. Mai drehte sich in der Grundschule Todtnau alles ums Lesen. Jede Klasse widmete sich einem Buch und arbeitete im Unterricht dazu. Die Kinder machten sich Gedanken zum Thema Freundschaft und Anders sein.

    Zum Abschluss fand am Mittwoch, den 09.Mai das zweite Mal der Vorlesewettbewerb statt. Aus jeder Klassenstufe traten je zwei Klassensieger gegeneinander an. Die stolzen Sieger sind : Klasse 1: Fabian Wunderle, Klasse 2: Nils Wichmann , Klasse 3: Damian Mrkonjic, Klasse 4: Emelie Glaisner.
    Sie dürfen sich über Lesezeichen und einen Gutschein von Splash Todtnau über ein  Buch freuen.

    Ein großes Dankeschön geht an die Elternvertreterin, die beiden Schülervertreter und Kollegen, die in der Jury saßen.

  • GMS Oberes Wiesental beim 5. Wiesentäler Wasserlauf dabei

    Am vergangenen Samstag,  den 28. April 2018, fand der 5. Wiesentäler Wasserlauf statt. Startpunkt dieses Laufs ist auf dem Feldberg an der Wiesenquelle. Entlang des Flusses Wiese wird bis zur Rheinmündung in Basel (59 km) gelaufen. Die Teilnehmer laufen gemeinsam und in moderatem Tempo. Alle 8-9 Kilometer gibt es Etappenziele mit Verpflegung und einer Pause. Interessant ist auch, dass bei diesem Lauf zu jeder Zeit eingestiegen und wieder ausgestiegen werden kann. Der Teilnehmer spendet pro gelaufenen Kilometer 1€ für einen guten Zweck an die Organisation Dikome e.V. Mit der Spende werden in Afrika (Kamerun) Wasserversorgungsanlagen (Brunnen) gebaut.

    Insgesamt starteten 11 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9, 7 und 6. Einige stiegen in Todtnau in das Rennen ein und liefen bis zum Verpflegungspunkt in Wembach, andere rannten ab Utzenfeld mit. Somit erliefen die Mädchen und Jungen eine Spendensumme von 79€. Die Schülerinnen und Schüler wurden durch die Sportlehrer Frau Renz und Herr Sättele und zusätzlich von Frau Braunsberger begleitet und betreut. Es war auf jeden Fall für alle Beteiligten ein Riesen-Erlebnis mit großem Spaßfaktor. Ein großes Dankeschön gilt auch der Klasse 7 der GMS Oberes Wiesental. Sie organisierte einen Kuchenverkauf auf dem Schönauer Wochenmarkt und finanzierte damit den Spendenlauf. Durch den Verkauf konnte die Spendensumme sogar auf insgesamt 150 € erhöht werden.

  • Prüfung 2018

    Am Dienstag, den 17. April 2018 beginnen für unsere Absolventen die schriftlichen Prüfungen. Wir wünschen allen Neunt- und Zehntklässlern viel Erfolg!

     

    Foto: Sonja Calovini – Fotolia.com

  • Gemeinschaftsraum der Grundschule Todtnau erstrahlt in neuem Glanz

    Unter dem Motto „Schule im Wandel“ hatten Schulen, Schulklassen, Horte und Fördervereine bis zum 30. April 2017 die Möglichkeit, neue Schulmöbel der project Schul- und Objekteinrichtungen GmbH im Gesamtwert von 13.500 € zu gewinnen.

    Mit einem selbstgedrehten Bewerbungsvideo nahm die Grundschule Todtnau an dem Wettbewerb teil und konnte als Hauptpreisgewinner hervorgehen. Die Grundschule Todtnau der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental wurde im Zuge dessen mit neuen Schulmöbeln des Eislebener Unternehmens project ausgestattet.

    Der Gemeinschaftsraum der Grundschule Todtnau ist vielfältig: Hier findet die Nachmittagsbetreuung statt, aber auch für den Musikunterricht wird der Raum genutzt. Oder auch die Küchenzeile wird zur Zubereitung kleiner Leckereien im Unterricht eingesetzt.

    Die neuen Schulmöbel der Firma project wurden sorgsam mit Vertretern der Firma, der Stadt Todtnau sowie der Schule ausgewählt, um die Nutzung des Raums optimal zu unterstützen. So hat der Gemeinschaftsraum der Grundschule, auch dank einem besonderen Arbeitseinsatz des Bauhofs Todtnau, eine beachtliche Veränderung erfahren: Die Wände des Raumes erstrahlen in einem neuen Farbkonzept, Trennwände unterstreichen nun die Aufteilung des Zimmers in einen Bereich für die Ganztagsbetreuung und einen Bereich für den Musikunterricht. Für die Hausaufgabenbetreuung wurde ein Sitzarbeitsbereich mit Tischen und Stühlen geschaffen. Da die Betreuung alle Altersstufen der Grundschule umfasst, kommen hierbei Luftpolsterstühle zum Einsatz, bei denen die Sitzhöhe dank einer flexibel einstellbaren Fußstütze variabel ist. Neue Polstermöbel können fortan als Leseecken genutzt werden und schaffen Rückzugsräume für die Schüler. Auch eine Spielecke hat hinter dem Musikbereich einen Platz gefunden: Mit Stufenpodesten und Sitzpolstern, einem frei im Raum beweglichen Aufbewahrungsschrank für das Spielmaterial sowie einem gemütlichen Teppich ist ein Wohlfühl-Bereich zum Spielen und Ausruhen gleichermaßen entstanden.

    Die Grundschule bedankt sich bei allen Helfern der Stadt Todtnau und der project Schul- und Objekteinrichtungen GmbH für ihr Engagement und den wunderbaren Raum, der ab sofort in Betrieb genommen wird!

    Im Rahmen der diesjährigen Projekttage wird der neue Raum offiziell eingeweiht und kann von Interessierten bestaunt werden.

  • Parcours zur Berufsorientierung

    Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental geht neue Wege

    Wissen Sie, was eine Gebäudeklimatikerin macht? Die über 100 Schülerinnen und Schüler der GMS Oberes Wiesental hatten im Gespräch mit Karin Herrmann die Möglichkeit, sich umfassend über diesen Beruf zu informieren und mit den Ergebnissen einen Steckbrief zu gestalten. Gebannt folgten sie den Ausführungen, studierten konzentriert den präsentierten Bauplan, der Einblick in die Sanitär- und Lüftungsplanung eines Mehrfamilienhauses gab. Sie erfragten die Ausbildungsvoraussetzungen, die Ausbildungsdauer, den Berufsalltag, die Arbeitszeiten und die Art der anfallenden Tätigkeiten.

    Anschließend begaben sie sich in Kleingruppen, Schülerinnen und Schüler getrennt auf einen aufwändig vorbereiteten Parcours im Untergeschoss des Gebäudes, der sie mit eher nicht geschlechtsspezifischen Aufgabenstellungen konfrontierte.

    So mussten die männlichen Teilnehmer Fenster und Schuhe putzen, Tische eindecken, Bügeln, während die Teilnehmerinnen Grundbegriffe des Schweißens, der Metallbearbeitung und der Elektronik kennen lernten. Jede der 14 Stationen pro Parcours enthielt auch Quizfragen zu den jeweiligen Aufgabenbereichen.

    Uschi Renz und Marén Födisch-Kuhn, die den Ablauf am Standort Schönau organisierten und koordinierten, zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen und äußerten die Überzeugung, dass diese Herangehensweise für alle Beteiligten abwechslungsreich und lehrreich war.

    Rolf Rosendahl

  • 10 Jahre erfolgreiche Kooperation – Bildungspartnerschaft erneuert

    14 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental durften in den letzten Monaten Einblicke und praktische Erfahrungen in industriellen Ausbildungsberufen sammeln.

    Im Rahmen der bestehenden Kooperation zwischen der Firma Hella in Wembach und der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental begann die erste Phase mit der Vorstellung mehrerer Berufe im industriellen Bereich. Neben theoretischen Informationen zu den Berufen und der Ausbildung sowie der Besichtigung der Arbeitsplätze durften die Schüler Schlüsselanhänger aus Aluminium und Kunststoff herstellen und so praktische Erfahrungen sammeln. Daraus resultierend ergab sich, dass 2 Schüler ein Praktikum absolvierten, wonach auch einer einen Ausbildungsvertrag bekam.

    In der zweiten Phase arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in 2 Gruppen jeweils 4 Tage in der Ausbildungswerkstatt der Fa. Hella, um einen elektronischen Würfel herzustellen.
    Dazu bearbeiteten sie in der Ausbildungswerkstatt der Firma Hella Teile aus Aluminium und elektronische Bauteile. Es wurde gesägt, gefeilt, gebohrt, gefräst, Gewinde wurden geschnitten, es musste gelötet werden und zum Schluss wurde alles montiert.


    Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Auszubildenden, den Ausbildern Jürgen Karle und Michael Schwald sowie den betreuenden Lehrern  Christian Röll und Stefan Broghammer.

    Nach Abschluss der Arbeiten wurden die Würfel in einer Präsentation der Schulleiterin Evelyn Heeg und dem Geschäftsführer der Firma Hella, Markus Reichmann, vorgestellt.

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens wurde auch die Kooperationsvereinbarung erneuert und die neuen Urkunden der IHK übergeben.

  • – Gelungener Wintersporttag

    Bei winterlichen Temperaturen und zumeist blauem Himmel fand am 9. März 2018 der diesjährige Wintersporttag der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental statt, den die Sportlehrerin Frau Salomon organisiert hatte. Auf dem Programm standen zahlreiche Aktivitäten, zwischen denen die Schüler wählen konnten. Viele Kinder nahmen an der Winterwanderung nach Utzenfeld teil, wo nach einer leckeren Mahlzeit vom Grill auf dem angrenzenden Spielplatz gemeinsam geschaukelt und gewippt wurde. Beim Schlittschuhlaufen in Herrischried versuchten einige Schüler ihr Glück zum ersten Mal auf zwei Kufen und waren begeistert. Andere konnten sogar schon kleine Kunststücke auf dem Eis präsentieren. Die zahlreichen Rodler am Feldberg kletterten unermüdlich immer wieder den Hang hinauf, um mit dem Schlitten oder Schneeflitzer noch schneller wieder hinabzusausen. Das Schneeschuhwandern war für manche Schüler eine völlig neue Erfahrung und dennoch legten alle einige Kilometer zurück. Vom „Haus der Natur“ ging es bis zum Feldbergturm und anschließend zurück durch den Wald zum Ausgangspunkt. Trotz der Anstrengung hatten alle viel zu lachen. Die Skifahrer und Snowboarder probierten unterschiedliche Pisten am Feldberg aus und genossen die Alpensicht sowie die Abfahrt bei besten Schneeverhältnissen. Zu einem weiteren besonderen Highlight zählte dabei der Besuch des MINI Snowparks am Zeiger-Lift, der einige Obstacles (Hindernisse) und Kickers (Schanzen) für Geübte bereithielt. Auch bei den Spielen in der Turnhalle wurde den Sportlern mit Aktivitäten zur Schulung der Sinneswahrnehmung und erlebnispädagogischen Spielen einiges geboten. Für jeden Wintersportler war somit etwas dabei und egal für welche Wintersportaktivität sich die Jungen und Mädchen entschieden hatten, alle erlebten eine tolle Gemeinschaft und hatten jede Menge Spaß.

     

  • Grundschule Todtnau unterwegs in Herzenssache NATUR

    Die Grundschule Todtnau engagierte sich trotz Schnee am vergangenen Freitag, im Rahmen der „Waldputzete“, für den Hochschwarzwald.

    Bereits im Vorfeld war die Thematik an der Schule groß: „Warum sollen wir den Müll von anderen wegräumen?“, fragten sich einige Schüler und regten dadurch Diskussionen an. Schlussendlich endeten diese mit dem Ergebnis und der Erkenntnis, dass es wichtig ist, Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen. Und so, machten sich am Freitagmorgen die Schülerinnen und Schüler, frohen Mutes und voller Tatendrang auf den Weg. Hierzu wurden die Schülerinnen und Schüler mit Westen, Handschuhen sowie Müllsäcken, Eimern und Greifzangen ausgestattet. Gemeinsam wurden die Waldbereiche von Müll befreit. Am Ende des Vormittags konnten zwei volle Müllsäcke entsorgt werden!

    Die Grundschule bedankt sich bei allen Helfern der Stadt Todtnau und der Herzenssache NATUR für die tolle, gemeinsame Aktion!

  • – Skitage der Zweitklässler der Grundschule Todtnau

    Bei sonnigem Winterwetter durften die Zweitklässler der Grundschule Todtnau am 7. und 8. März 2018 zwei tolle Skitage auf dem Feldberg verbringen.

    Je nach Können waren die Kinder hierbei in Gruppen eingeteilt – es gab Skikurse für Anfänger und die fortgeschrittenen Fahrer durften in kleineren Gruppen mit begleitenden Eltern Ski fahren. Als Skilehrer waren Frau Salomon, Frau Schulzke und Frau Leuchter eingesetzt, sowie die Schülermentorin Anna Seger. Das erste Mal haben an der GMS Oberes Wiesental diese Skitage für eine Jahrgangsstufe stattgefunden. Dank der Unterstützung des Fördervereins war die Teilnahme für alle Kinder finanziell möglich. Auch haben viele tatkräftige Eltern der 2. Jahrgangsstufe diese Tage durch ihren Einsatz ermöglicht. Ein herzliches Dankeschön!