News Archiv

  • – Weihnachtsmarkt im Gletscherkessel in Präg

    Am Samstag, den 9.12. fand der erste Weihnachtsmarkt in Präg statt. Dieser wurden von den örtlichen Vereinen auf die Beine gestellt.

    An 14 Ständen konnten Besucher handgefertigte und regionale Artikel erwerben.

    Auch die Grundschule Geschwend hatte einen Stand, an dem selbstgemachte Dekoration wie Rentiere und Windlichter sowie Geschenkartikel verkauft wurden.

    Der Verkaufstand war so erfolgreich, dass die Schülerinnen und Schüler restlos ausverkauft waren und die Klassenkasse großzügig aufgestockt werden konnte.

  • – „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.″

    Dieses Zitat aus der Erzählung „Der kleine Prinz“, dem bekanntesten Werk des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry, kennt wohl fast jeder. Die Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental bekamen nun bei einem Besuch der Theateraufführung „Der kleine Prinz“ die Gelegenheit, diese Botschaft der Geschichte auf eine besondere Art und Weise zu erfahren.

    Zu diesem Zweck fuhren die Mädchen und Jungen mit ihren Lernbegleitern Herr Welz und Frau Födisch-Kuhn am Montag, den 11.12.2017 ins Cala-Theater nach Freiburg. Dort begleiteten sie den kleinen Prinzen auf seiner Reise von Planet zu Planet. Unterwegs begegnete er dabei vielen Menschen, die nur mit sich selbst beschäftigt waren und darüber die wichtigen Werte im Leben vergessen hatten. Insbesondere der hohe Wert einer Freundschaft wurde in der Beziehung des kleinen Prinzen zu einem Piloten sehr anschaulich verdeutlicht. Nach dieser gelungenen Aufführung stand mit dem Besuch des Freiburger Weihnachtsmarktes ein weiteres Highlight für die Schülerinnen und Schüler an. Sie besuchten in kleinen Gruppen die zahlreichen geschmückten Marktstände und so manches Weihnachtsgeschenk wurde noch erstanden. Anschließend traten alle gemeinsam die Heimreise an und ein außergewöhnlicher Tag ging schließlich zu Ende.

     

  • – Klasse 2 der Grundschule Todtnau backt Weckmänner

    Am Nikolaustag backten die Kinder der Klasse 2a und 2b in der Schulküche der GMS Weckmänner. Frau Salomon unterstütze die Klassenlehrinnen und Kinder tatkräftig bei der Teigzubereitung, sowie beim Formen und Verzieren der Weckmänner.

    Während die Weckmänner im Ofen backten, schrieben die Kinder einen Brief an den Weihnachtsmann oder das Christkind.

    Jetzt kann Weihnachten kommen!

     

     

     

     

  • – Todtnauer Grundschüler schnuppern in den Handballsport – Grundschulaktionstag 2017 –

     Im Rahmen einer deutschlandweiten Initiative der AOK, des Deutschen Handballbundes (DHB), seiner Landesverbände und Mitgliedsvereine fand am Dienstag, 05.12.2017, ein Handball-Grundschulaktionstag in Todtnau statt.

    Ab 9.00 Uhr wurden dann in der Silberberghalle in Todtnau – Stifte und Papier gegen Turnschuhe und Handbälle eingetauscht. Vier Trainer und Betreuer des TV Todtnau waren an diesem Vormittag in der Halle, um den rund 30 Kindern an einem bewegungsreichen Vormittag die Freude am Handball und am weiteren Sporttreiben zu vermitteln. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler mit Luftballons warmgemacht hatten, begann für sie eine „Schnupperhandballstunde“, in der sie das Spielen mit Hand und Ball an fünf verschiedenen Stationen (z.B. Zielwerfen, koordinative Laufformen, Prellparcours, Parteiball, Luftballon jonglieren) kennenlernen durften.

    Zwischendurch gab es kleinere und größere Trink- und Vesperpausen, in der sich die Schüler und Betreuer stärken konnten.

    Danach durften alle wieder rennen, passen, springen, zielen, fangen, prellen und natürlich Tore werfen. Aber das Highlight war mal wieder das gemeinsame Handballspielen zum Schluss des Aktionstages.

    Am Ende erhielt jedes Kind eine Urkunde sowie einen Teilnehmerbutton, als Erinnerung an einen bewegungsreichen und spaßigen Vormittag.

  • Lesen auf dem Berg

    Kinderlesung am 24. November 2017
    Die Schüler der Grundschule Todtnauberg/Muggenbrunn lauschen wie jedes Jahr der
    Kinderlesung im Kurhaus.

  • – Die ARD-Kinderradionacht als Patenschaftsaktion

    Am 24. November 2017 erwartete die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 und 7 der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental ein ganz besonderes Event, denn zum ersten Mal nahm die Schule an der ARD-Kinderradionacht teil. Diese bundesweite Aktion findet mittlerweile seit elf Jahren statt und jedes Jahr steht ein anderes Thema im Mittelpunkt. In diesem Jahr drehte sich alles um spannende Schatzsuchen in Höhlen, tief unter der Erde oder in Fundbüros in ganz Deutschland.

    Bereits um 17.00 Uhr trafen sich alle Mädchen und Jungen mit ihren Lernbegleitern in der Schule und stimmten sich mit dem Song „Funkeln im Dunkeln″ und einer Gesprächsrunde zum Thema „Was ist für mich ein Schatz?″ auf das Radionacht-Programm ein. Anschließend wurden die Zimmer passend zum Motto dekoriert und mit Matratzen und Decken zum gemütlichen Radiohören vorbereitet. Dann startete auch schon die nächste Aktion, denn die Paten aus der Stufe 7 hatten für ihre Patenkinder aus der Stufe 5 eine Schatzsuche durch das Schulhaus vorbereitet. In 4er-Teams zogen fünf Gruppen mit einer Schatzkarte bewaffnet, und von zwei Paten begleitet, los, um als Erstes die versteckte Schatzkiste zu finden. Dazu mussten viele Rätselfragen richtig beantwortet, Schnelligkeit bewiesen und zum Schluss das Lösungswort korrekt gepuzzelt werden. Alle Gruppen erreichten schließlich das Ziel und die Siegertruppe durfte den Schatz heben. Die Freude war groß als die Truhe geöffnet wurde, denn neben Goldtalern und bunten Schokokugeln gab es leckere Käsestangen, die im Unterrichtsfach „Alltagskultur-Ernährung-Soziales″ extra für diesen Anlass gebacken worden waren. Nach einem lustigen Versteckspiel im Schulhaus trafen sich schließlich alle in der Mensa zum Abendessen. Ein Teil der Paten hatte gemeinsam mit einer Lehrkraft gekocht und so gab es frisch zubereitete Spaghetti Bolognese. Gestärkt machte es sich nun jedes Kind auf den Matratzen gemütlich und wartete auf den Startschuss zur Kinderradionacht. Pünktlich um 20.05 Uhr ging es dann los und alle lauschten gespannt der Radionacht-Reporterin Lucie, die sich quer durch die Republik auf Schatzsuche begab. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise etwas über den berühmten „Schatz der Nibelungen″ oder den Piratenschatz des Seeräubers Störtebeker. Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, in denen getobt, gespielt oder gebastelt werden konnte. Gegen 23.00 Uhr wurden die ziemlich müde wirkenden Mädchen und Jungen der Stufe 5 dann von ihren Eltern abgeholt. Für die Patinnen und Paten aus der Stufe 7 ging der Abend noch weiter, denn passend zur Klassenlektüre wurde der Kinofilm „Krabat″ angeschaut und anschließend im Schulhaus übernachtet.

    Die Teilnahme an der Kinderradionacht war ein voller Erfolg und wird allen Beteiligten sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben.

     

     

     

     

    Leuchtende Kinderaugen beim Aufteilen des Schatzes

  • – Besuch bei Konfitürenmanufaktur Faller, Utzenfeld

    Am Montag, den 27. November machte die Stufe 6 der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental einen Ausflug zur Konfitürenmanufaktur Faller. Nach der ersten Stunde ging es mit dem Bus nach Utzenfeld, wo man sich den Betrieb vor Ort anschauen konnte. Zunächst gab es eine Einweisung in die Hygienevorschriften, ehe die Gruppe aufgeteilt wurde. Während eine Gruppe einen Film über die Entstehung und Geschichte des Unternehmens anschaute, erlangten die anderen bereits Kenntnisse über die Abläufe des Betriebs. Eine interessante Führung gewährte Einblicke in die Produktion und Verarbeitung des Produkts. Auch besichtigte man die Verpackungs- und Lagerräume.

    Im Anschluss an die Besichtigung gab es noch ein kleines Quiz, bei dem die Schüler beweisen konnten, dass sie gut aufgepasst hatten. Auch bekam jeder Schüler ein Glas Konfitüre geschenkt. Die Hoffnung vieler Schüler, auch Marmelade probieren zu dürfen, wurde danach bei einem Besuch des Ladens auch noch erfüllt und das ein oder andere Weihnachtsgeschenk erworben. Noch auf dem Heimweg unterhielt man sich über den Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre. In der Schule verfasste jeder Schüler einen eigenen Bericht über den Ausflug, der auch Teil des Berufsorientierungskonzepts der GMS ist.

    Dieser Tag wird den Schülerinnen und Schülern der Stufe 6 sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei der Konfitürenmanufaktur Faller in Utzenfeld, die uns Jahr für Jahr Einblick in ihren Traditionsbetrieb gewährt.

     

  • – Theaterbesuch der Grundschulen

    Auch in diesem Jahr besuchten die Kinder der Grundschulen Todtnauberg, Geschwend und Todtnau wieder gemeinsam das Kinderstück im Freiburger Stadttheater. Auf dem Programm stand dieses Jahr das Stück „Das Dschungelbuch“ nach Rudyard Kipling. Das Stück begeisterte die Kinder durch eine moderne Inszenierung, die die Kinder zum Mitmachen anregte sowie das originelle Bühnenbild und die Kostümierungen aus Müll.

  • Volles Haus in der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental

    Volles Haus bescherten fünf Musiker des SWR Symphonieorchesters der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental am Mittwochnachmittag, den 22. November. Bereits nach Schulschluss strömten Schüler wie Eltern gespannt in die Silberbergschule am Standort Todtnau, um sich dort mit Gebäck und Gespräch auf das Konzert einzustimmen. Pünktlich um 14 Uhr betraten dann die fünf Bläser –alle Mitglieder des SWR Symphonieorchesters – die Bühne und eröffneten das Konzert mit der Ouvertüre aus Mozarts „Zauberflöte“. Als Bühne fungierte dabei das Foyer der Schule, wobei das
    Publikum es sich auf Sitzkissen, Stühlen und der Treppe gemütlich machen durfte. Dass die
    Musiker extra zu uns an die Schule kommen und unsere Schule zum Konzertsaal wird, ist etwas Besonderes. Sebastian Manz, der Klarinettist des Bläserquintetts, führte durchs Programm und berichtete, dass sie sonst in großen Musiksälen in Freiburg, Stuttgart oder Karlsruhe zu hören seien.
    In den nächsten 45 Minuten boten uns die Bläser ein vielseitiges Programm von Komponisten aus verschiedenen Jahrhunderten. Die Schüler staunten, welch schnelle, leise und laute Töne die Musiker ihren unterschiedlichen Instrumenten entlocken konnten und erfuhren auch ganz neue Klänge. Bei György Ligetis kurzen und spritzigen „Sechs Bagatellen“ aus dem Jahr 1953 wurde das Publikum sogar explizit dazu aufgefordert, bei den schrillen Passagen die Ohren zuzuhalten.

    Am Ende der Vorstellung blieb noch Zeit für Fragen, wobei die häufigste davon war: Wie lange muss man wohl üben,um sein Instrument so gut spielen zu können?

  • – Informationsabend zum Thema Jugendmedienschutz

     

    Im November 2017 erwartete die Eltern der Schülerinnen und Schüler aus den Stufen 5-7 der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental ein Elternabend, dessen Thematik gerade im Bereich der Bildung einen immer größeren Stellenwert einnimmt: die neuen Medien.

    Die Kinder zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit diesen zu befähigen, ist ein Aspekt, dem sich die GMS Oberes Wiesental besonders verpflichtet fühlt. Neben der intensiven Thematisierung mit den Schülerinnen und Schülern, beispielsweise im zweistündigen Basiskurs Medienbildung in den Klassenstufen 5 und 6, sind auch weitere Informationsveranstaltungen und Workshops im Präventionskonzept der Schule fest verankert. Aus diesem Grund lud die GMS die Referenten Bernhard Gresslin, von der Polizeidirektion Freiburg, und Daniel Ott, von der Villa Schöpflin, dem Zentrum für Suchtprävention in Lörrach, zu einem Informationsabend für die Eltern und Erziehungsberechtigten an den Standort Schönau ein. Eindrucksvoll und anschaulich erläuterte der Präventionsbeauftragte Herr Gresslin unter anderem die Gesetzeslage, wenn etwa das „Recht am eigenen Bild“ durch eine unerlaubte Veröffentlichung bei WhatsApp oder Facebook missachtet wurde. Darüber hinaus stellte er die Gefahren der sozialen Netzwerke sowie den Bereich des Cyber-Mobbings dar und zeigte Methoden, Handlungsmöglichkeiten für Betroffene und auch mögliche Folgen für den Täter auf.

    Die Präventionsfachkraft Herr Daniel Ott informierte anschließend sehr kurzweilig über die verschiedenen Suchtformen des Internets, thematisierte die Anzeichen einer Sucht und gab den Eltern wichtige Tipps für eine angemessene Mediennutzung bei Kindern. Des Weiteren nannte er Ansprechpartner im Landkreis Lörrach, deren Hilfe bei einer möglichen Medienabhängigkeit in Anspruch genommen werden kann. Insgesamt war es ein Abend, der zum einen überaus informativ war, zum anderen aber auch zum Nachdenken anregte. Die zahlreichen Informationsbroschüren, die beide Referenten mitgebracht und zur Verfügung gestellt hatten, wurden von den Eltern sehr gut angenommen.