Termine & News

 

  • Theaterbesuch der Grundschulen

    In diesem Jahr besuchten die Kinder der Grundschulen Todtnauberg, Geschwend und Todtnau wieder gemeinsam das Kinderstück im Freiburger Stadttheater. Auf dem Programm stand dieses Jahr das Stück „In einem tiefen, dunklen Wald…“ nach Paul Maar.

    Nach einem gemeinsamen Start in der Schule machten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule mit angemieteten Reisebussen auf die Fahrt nach Freiburg. Vor dem Theater angekommen blieb noch etwas Zeit für ein Vesper. Danach ging es auch schon direkt in das große Theaterhaus, welches die Kinder sehr beeindruckte. Das Theaterstück und das sich wechselnde Bühnenbild brachte die Kinder immer wieder zum Staunen und begeisterte alle. Es war ein ganz besonderer und toller Tag.

    Die ganze Schulgemeinschaft freut sich schon wieder auf die nächste Theaterfahrt in zwei Jahren!

    Ein besonderer Dank gilt, wie immer, den Eltern und dem Förderverein der Schule, die den Kindern diesen tollen Ausflugstag ermöglichten.

  • Plätzchen und Glücksbringer der Stufe 6 auf dem Weihnachtsmarkt in Schönau

    Beim diesjährigen Schönauer Weihnachtsmarkt, der am Sonntag, den 08. Dezember 2019 stattfand, war auch die Stufe 6 der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental mit einem Verkaufsstand vertreten. In verschiedenen Schichten halfen die Schülerinnen und Schüler beim Auf- und Abbau, dem Schmücken des Standes sowie beim Verkauf. Neben hausgemachten Plätzchen und Linzertorten gab es auch Mistelzweige in unterschiedlichen Größen zu erwerben, die bei den Besucherinnen und Besuchern des Weihnachtsmarktes sehr gut ankamen. Diese wunderschönen Zweige werden nun so manche Wohnungstür schmücken und als Glücksbringer in der Weihnachtszeit und auch darüber hinaus dienen. Am Nachmittag spielte Carla Suppinger noch einige Musikstücke auf dem Akkordeon vor und lud damit so manchen Weihnachtsmarktbesucher zum Verweilen ein.

  • Jugendbuch „Wie man seine Lehrer in den Wahnsinn treibt“ bringt Glück am Nikolaustag

    Auch in diesem Jahr nimmt die Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental am bundesweiten Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil, an dem sich alle sechsten Klassen beteiligen können. Dieser Wettbewerb findet seit 1959 jährlich statt und zählt jedes Jahr circa 600.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

    An der GMS Oberes Wiesental qualifizierten sich im Klassenentscheid Carla Suppinger (6b) und Robin Böhler (6a) für das schulinterne Finale des Vorlesewettbewerbs 2019/2020, welches am Nikolaustag in der Vollversammlung am Standort Schönau stattfand.

    In der ersten Runde lasen Carla und Robin aus einem selbstgewählten Buch drei Minuten lang gekonnt vor und informierten im Vorfeld souverän über ihr Buch und den Autor. Während Carla aus dem Kinderbuch „Xaver im Uhrenland: Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern“, geschrieben von Heidi Knoblich, vorlas, wählte Robin das Jugendbuch „Wie man seine Lehrer in den Wahnsinn treibt“ von Pete Johnson. In der zweiten Wettbewerbsrunde mussten beide einen unvorbereiteten Abschnitt aus dem Roman „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel vortragen und meisterten auch diese Aufgabe mit Bravour.

    Nach einer intensiven Beratung gab die Jury, bestehend aus vier Lehrkräften und der Vorjahressiegerin Leonie Schwarz, ihr Ergebnis ab und auch die Schülerversammlung konnte per Stimmzettel für ihren Favoriten abstimmen. Nach der Auszählung aller Stimmen stand das Ergebnis dieses Kopf-an-Kopf-Rennens fest: der Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs ist Robin. Begleitet von viel Applaus überreichte Marén Födisch-Kuhn, Deutschlehrerin der Stufe 6, beiden Vorlesern einen Buchgutschein und Robin die begehrte Siegerurkunde. Alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Kollegium gratulieren Robin ganz herzlich und wünschen ihm für den Kreisentscheid im Februar 2020 viel Erfolg!

  • Naturparkmodul Bürste: Grundschüler besichtigen die Bürstenfabrik Keller

    Am Donnerstag den 28.11.2019 besichtigte die Klasse 3a der Grundschule Todtnau die Bürstenfabrik Keller in Todtnau. Bereits im Vorfeld informierten sich die Grundschüler über die Tradition und die Herstellung der Todtnauer Bürsten. In der Bürstenfabrik führte uns Johannes Keller durch die verschiedenen Abteilungen der Bürstenherstellung. Beim Rundgang durch das Werk gab es viel zu sehen, hören, riechen und anfassen. Völlig begeistert stellten die Schülerinnen und Schüler Herrn Keller viele Fragen zum Thema und hörten gespannt seinen Erklärungen zu. Zum Abschluss der Besichtigung bekam jedes Kind als Andenken noch eine kleine Bürste geschenkt. Der Rundgang durch die Fabrik war für alle ein tolles und lehrreiches Erlebnis.

    Wir danken Herrn Keller für den informativen und sehr gelungenen Vormittag!

  • Schüler der GMS bereichern die Veranstaltung zum Volkstrauertag in Schönau

    Unter Mitwirkung der Schulklassen 6a und 6b der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental, dem gemischten Belchenland-Chor und der Schönauer Stadtmusik wurde am Volkstrauertag in Schönau der Kriegsopfer gedacht.

    In der Friedhofskapelle betonte Bürgermeister Peter Schelshorn, wie wichtig die Erinnerung an Krieg und Gewaltherrschaft und ihre Opfer sei, denn „nur wer sich erinnert, kann aus der Vergangenheit lernen“. In diesem Jahr blicke man besonders auf das Nachbarland Polen, in das Deutschland unvorstellbares Leid gebracht habe, so Schelshorn. Die Bereitschaft zur Erinnerung sei eine Bürgerpflicht und die Weitergabe der Erinnerung an junge Menschen wichtig, so das Stadtoberhaupt.

    Klassenlehrerin Maren Födisch-Kuhn hatte die Themen Volkstrauertag, Krieg und Totengedenken in den Klassen 6a und 6b der Gemeinschaftsschule behandelt, und die Kinder trugen die Gedanken zum Volkstrauertag vor. „Totengedenken einmal anders“ lautete die Überschrift ihrer Zeilen. „Wir trauern um all die Menschen, die alle diese Kriege nicht wollten“, lautete der Refrain in den Versen, die die Schüler vortrugen. Sie zitierten auch Peter Härtlings Gedicht „Wenn jeder eine Blume pflanzte – und, anstatt zu schießen, tanzte…“ und sangen gemeinsam ein Lied mit dem Titel „Wie ein Fest nach langer Trauer“, in dem es um Versöhnung, Verzeihen und Frieden geht. Begleitet wurden sie dabei von Carla Suppinger am Akkordeon.

    Nachdem man gemeinsam die Nationalhymne gesungen hatte, und bevor es zur Kranzniederlegung in den kalten Novembersonntag hinausging, gab es für jeden am Ausgang eine selbstgemachte Kerze. Diese hatten die Kinder im „Kreativ-Workshop“ hergestellt.

     

    Text und Bild: Ulrike Jäger (Markgräfler Tagblatt)

  • Lego Robotics AG an der Grundschule Todtnau

    Nach einer Spende der Sparkasse konnten zum Schuljahresbeginn 6 Lego-Baukästen sowie das dazugehörige Material angeschafft werden. Seit drei Wochen findet nun die langersehnte Lego Robotics AG an der Grundschule in Todtnau statt.

    Immer freitags, nach offiziellem Unterrichtsschluss, treffen sich interessierte Schülerinnen und Schüler in einem Klassenzimmer der Schule und werden gruppenweise im Bauen, Programmieren und Steuern von Lego Robotern unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei spielerisch und handlungsorientiert an technische und naturwissenschaftliche Grundlagen herangeführt. Beim gemeinsamen Arbeiten, Experimentieren und Problemlösen wird dabei nicht nur das kritische Denken und die Kreativität gefördert, sondern auch die Fähigkeiten Kommunikation und Zusammenarbeit trainiert.

    Gearbeitet wird dabei mit einem Legobausatz, mit welchem sich Motoren, Sensoren und vor allem Legosteine beliebig zusammenstecken lassen und mit einer kindgerechten Software, welche die konstruierten Modelle zum Leben erwecken kann.

    Das neue AG-Angebot der Schule wurde mit großer Begeisterung und einem enormen Interesse aufgenommen und soll nun weiter ausgebaut werden.

    Um die Erweiterungsbaukästen finanzieren zu können findet eine große Weihnachtsmarktverlosung im Schreib- und Spielwarengeschäft Splash, am kommenden Samstag statt. Jedes Los gewinnt. Der gesamte Erlös geht an die Grundschule Todtnau und wird in die Erweiterung der Baukästen investiert.

  • Berufswahl - Beratung für Eltern

    Sehr geehrte Eltern,

    sollten Sie Fragen zu Ausbildung oder weiterführenden Schulen haben, so nehme ich mir gerne Zeit für Sie, Ihnen hier eine Beratung anzubieten

    Ich möchte Ihnen donnerstags in der Zeit zwischen 15:30 und 18:30 Uhr Beratungstermine anbieten.

    Bitte sprechen Sie einen Termin mit dem Sekretariat ab.

    Dies betrifft alle Eltern der Klassenstufen 8 bis 10 der GMS Todtnau.

    Ich freue mich auf die Gespräche mit Ihnen.

    Oliver Schreiber (Berufseinstiegsbegleiter)

  • Einrichtung von Klassenbibliotheken

    Die Grundschule Todtnau startet dieses Schuljahr mit einem neuen Konzept zur Verbesserung der Lesefähigkeit. Es geht vor allem darum, die Lesefreude der Schülerinnen und Schüler zu steigern und den Kindern einen Zugang zur Welt der Bücher zu ermöglichen.

    Seit Beginn des Schuljahres findet wöchentlich eine klassenübergreifende Lesestunde statt. In dieser Stunde wird das Schulhaus zum Lesesaal. Die Kinder können in den Klassenbüchereien schmökern, Bücher lesen und sie für zu Hause ausleihen. Unterstützt wurde die Auswahl der Bücher durch Leihgaben der Elternhäuser.

    Die Lesestunde wird ganz unterschiedlich gestaltet. Schülerinnen und Schüler lesen alleine oder gemeinsam, stellen sich gegenseitig ihre Lieblingsbücher vor oder Lehrer lesen aus ihren Lieblingsbüchern. So entstehen interessante und lehrreiche Gespräche über Bücher und ihre Inhalte.

    Die Lesestunde bereitet allen viel Freude und soll nun weiterentwickelt werden.

Archiv