Termine & News

 

  • Tag der offenen Tür 16.02.2019

    Am Samstag, den 16. Februar 2019 von 09:30 bis 12:00 Uhr, findet der diesjährige Tag der offenen Tür an der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental am Standort Schönau statt. Insbesondere die jetzigen Viertklässler und deren Eltern sind herzlich eingeladen die Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental kennenzulernen und einen Einblick in den dortigen Schulalltag zu gewinnen.

     

    Nach der Eröffnung durch die Bläserklasse und im Anschluss an die Begrüßung durch den Schulleiter, werden neben Informationsveranstaltungen zum Lernen an der Gemeinschaftsschule auch mehrere Schulhausführungen angeboten, bei denen die verschiedenen Fachräume besichtigt werden können. Darüber hinaus haben die Grundschüler und ihre Eltern die Gelegenheit, am dreißigminütigen „gläsernen Unterricht“ in den Fächern Englisch und Mathematik teilzunehmen und niveaustufendifferenzierten Unterricht kennenzulernen. Viele weitere Aktionen und Angebote laden die Besucher dazu ein, selbst aktiv zu werden und beispielsweise zu experimentieren, einen Fitnesstest durchzuführen, Instrumente im Musiksaal auszuprobieren, Bilder am Computer zu bearbeiten oder ein eigenes Werkstück im Technikraum herzustellen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich über das Präventionskonzept und das Berufsorientierungskonzept in den Klassen 5 bis 10 zu informieren. Der Förderverein der Gemeinschaftsschule, die Schulsozialarbeit und verschiedene Kooperationspartner stellen sich an Infoständen ebenfalls vor. Und natürlich stehen die Schulleitung und auch Lehrkräfte für Fragen zur Verfügung und freuen sich auf anregende Gespräche. In der Aula bekommen die Gäste zugleich die Gelegenheit, sich mit Eltern auszutauschen, deren Kinder bereits die Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental besuchen. Auch für das leibliche Wohl ist in der Mensa bestens gesorgt und die kleinen Gäste haben beim Kinderangebot „Sandkunst“ sicherlich viel Freude.

    Die Gemeinschaftsschule freut sich auf Ihr Kommen.

     

  • Anmeldung 1. Klässler 2019 - 2020

    Die Anmeldung für die 1. Klasse für Todtnau, Todtnauberg und Geschwend

    findet am Montag, den 18. Februar 2019 von 7.3o - 12.3o Uhr
    und Dienstag, den 19. Februar 2019 von 7.3o-12.3o Uhr und von 14.oo - 17.oo Uhr,

    im Sekretariat der Gemeinschaftsschule, Meinrad-Thoma-Str. 18, in Todtnau, statt.

    Bitte bringen Sie eine Geburtsurkunde und das gelbe Untersuchungsheft mit.

  • Schnuppertag an der GMS Oberes Wiesental

    Am Donnerstag, den 17. Januar 2019, lud die Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental die Viertklässler aus den umliegenden Grundschulen zu einem Schnuppertag an den Standort Schönau ein. Die Grundschulen aus Aitern, Atzenbach, Geschwend, Schönau, Todtnau und Todtnauberg folgten dieser Einladung.

    Ziel der Veranstaltung war es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, einen vielfältigen Einblick in das niveaustufendifferenzierte Lernen an der GMS zu erhalten. Mit einem Rundgang durch das Schulgebäude, bei dem einige Fachräume, die Mensa und der Pausenhof unter die Lupe genommen werden konnten, begann der interessante Vormittag. Im Anschluss daran startete der Unterricht im noch unbekannten Fach Englisch. Dort lernten die Viertklässler ihre ersten englischen Vokabeln, die sie anschließend im Fach Musik abrufen mussten. Begleitet von Xylophonen und Cajons wurde ein zum englischen Thema passender Song einstudiert. Danach wartete eine Unterrichtseinheit im Fach Basiskurs Medienbildung auf die Schülerinnen und Schüler. Durch das Anlegen einer Tabelle am PC im Computerraum der Schule, konnte das am Morgen Gelernte gesichert und auch ein eigenes Dokument am Ende des spannenden Tages mit nach Hause genommen werden. Begleitet wurden die Viertklässler in allen Unterrichtssequenzen von den Mädchen und Jungen aus den beiden 5. Klassen, die auch bei Fragen mit Rat und Tat zur Verfügung standen. Dabei überzeugten diese mit einem tollen Engagement und übernahmen Verantwortung, was ein wesentlicher Bestandteil des Leidbildes der Schule ist. Für diese Unterstützung möchte sich das Kollegium ganz herzlich bedanken.

  • Mit gutem Segen ins neue Jahr 2019

    Am Freitag, den 11. Januar 2019 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental in der katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt in Schönau. Sie wollten im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts mit dem neuen Pfarrer Helmut Löffler zu Beginn des neuen Jahres einen Gottesdienst feiern.

    Nach einer herzlichen Begrüßung und dem Kyrie las die Lehrerin Frau Födisch-Kuhn eine Bibelstelle aus dem Matthäusevangelium vor, das Gleichnis von den anvertrauten Talenten. Im Anschluss daran vermittelte Pfarrer Löffler in sehr anschaulicher Weise wie wichtig es ist, die von Gott gegebenen verschiedenen Talente, die jeder Schüler und jede Schülerin hat, zur Geltung zu bringen. In den darauffolgenden Fürbitten baten die Kinder um eine weiterhin gut funktionierende Klassen- und Schulgemeinschaft, um verbesserte Lebensumstände von Kindern und Jugendlichen in anderen Ländern und um einen verständnisvollen Umgang zwischen allen Menschen. Nach einem gemeinsamen Gebet segnete Pfarrer Löffler die Anwesenden und beendete den Gottesdienst.

    Für die wunderschöne Gestaltung dieses Schülergottesdienstes möchten sich das gesamte Lehrerkollegium sowie die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental bei Herrn Pfarrer Löffler, Frau Corina Schulzke und Frau Robold, die auf dem Akkordeon für eine besondere musikalische Umrahmung sorgte, ganz herzlich bedanken.

  • Neue Streitschlichter ausgebildet

    Mit Beginn des neuen Jahres haben fünf Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental in Schönau das Amt als Streitschlichter angetreten. Die neuen Streitschlichter stehen nun bereit Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern bei Konflikten vermittelnd zu helfen und gemeinsam mit ihnen nach einer Lösung zu suchen. Die dafür nötige Ausbildung fand im November und Dezember 2018 jeweils freitags nach Schulschluss statt. Inhalte waren hierbei u.a. die Möglichkeiten und Grenzen der Streitschlichtung, die Bedeutung und Wirkung der Körpersprache sowie das „aktive Zuhören“. Kern der Schulung bildete dabei das Phasenmodell der Streitschlichtung, welches zunächst theoretisch später dann in Rollenspielen praktiziert und reflektiert wurde, um so im Ernstfall optimal vorbereitet zu sein.

    Ausgebildet wurden die Schülerinnen und Schüler von Schulsozialarbeiterin Sarah Zeller, die seit Oktober 2018 an der Gemeinschaftsschule mit 100% für die Standorte Todtnau und Schönau zuständig ist. Neben der Beratung von Lehrern, Schülern und deren Eltern organisiert Frau Zeller Präventionsangebote u.a. zu Suchtproblematiken oder führt diese selber durch. Die Mitwirkung an der Schulentwicklung, die Begleitung der Schüler im Übergang von der Schule in den Beruf gehören dabei genauso zu ihrem Aufgabenbereich, wie Angebote für die einzelnen Klassengemeinschaften. Im Rahmen dieses „Sozialen Lernens“ erarbeitet sie gemeinsam mit den Klassen förderliche Strategien für das Klassenklima. Dabei wird mitunter über Regeln und Konsequenzen diskutiert und sich mit der eigenen Persönlichkeit und den damit verbundenen individuellen Grenzen auseinandergesetzt.

    Die nächste Streitschlichterausbildung soll noch vor den Sommerferien stattfinden, sodass die kommenden Siebtklässler im Schuljahr 2019/2020 dann das Amt übernehmen und als Streitschlichter agieren können.

    Die erfolgreichen Absolventen der Streitschlichterausbildung 2018 von links: Milena Bianchi, Fabienne Rambow, Alina Böhler, Patrizia Held, Silas Maier und Schulsozialarbeiterin Sarah Zeller

  • Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6

    Mittlerweile haben viele Studien belegt, dass neben der kognitiven Leistung auch viele weitere Kompetenzen beim Lesen trainiert werden. Dabei wird der zentrale Stellenwert des Vorlesens genannt. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung, haben im Schnitt bessere Noten und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten. Deshalb veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 1959 jedes Jahr den Vorlesewettbewerb für alle sechsten Schulklassen. Mit jährlich 600.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zählt er zu den größten Wettbewerben Deutschlands.

    Auch in diesem Jahr nimmt die Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental mit seinen beiden 6. Klassen wieder am Vorlesewettbewerb teil. Dabei qualifizierten sich Saskia Brehm und Leonie Schwarz für den schulinternen Vorentscheid des Vorlesewettbewerbs 2018/2019, welcher am 7. Dezember 2018 in der Vollversammlung am Standort Schönau stattfand.

    In der ersten Runde lasen die beiden Schülerinnen eine vorbereitete Textstelle aus einem selbstgewählten Buch drei Minuten lang vor und informierten die Zuhörer vorab über ihre Lektüre und den jeweiligen Autor. In der zweiten Wettbewerbsrunde bekamen die Schülerinnen einen Ausschnitt aus einem ihnen unbekannten Jugendbuch, den sie ohne Vorbereitung gekonnt vortrugen.

    Nach einer intensiven Beratung hinsichtlich Lesetechnik, Interpretation und der Textstellenauswahl gab die Jury, bestehend aus drei Lehrkräften der GMS Oberes Wiesental und der Vorjahressiegerin Lina Hackner ihr Ergebnis ab und auch die Schülerversammlung  konnte per Stimmzettel über die Lesekompetenzen der Teilnehmerinnen abstimmen. Nach Auszählung aller Stimmen stand das Ergebnis des Kopf-an-Kopf-Rennens fest: die Siegerin des schulinternen Vorentscheids ist Leonie Schwarz. Begleitet von viel Applaus überreichte Mirjam Dörfler, Deutschlehrerin der Stufe 6, beiden Mädchen eine Buchprämie und Leonie die begehrte Schulsiegerurkunde. Nun wünschen wir Leonie für den Kreisentscheid in Lörrach im Februar 2019 viel Erfolg.

  • Der Weihnachtsbazar 2018 der GMS Oberes Wiesental

    Der diesjährige Weihnachtsbazar fand am 7. Dezember in der Silberbergschule statt. Mehrere Schulklassen hatten in den letzten Wochen fleißig gekocht, gebacken und gebastelt, um eine schöne Auswahl an weihnachtlichen Kleinigkeiten zum Verkauf zusammen zu bekommen. So gab es beim Weihnachtsbazar Verkaufstische von den Standorten Todtnau, Geschwend, Todtnauberg und Schönau, an dem die Kinder ihre selbstgemachten Weihnachtssachen verkaufen konnten. Von kleinen Engelchen und Badesalz, über kulinarische Besonderheiten, bis hin zu Weihnachtsbaumschmuck gab es viel zu entdecken und zu kaufen.

    Auch gab es eine kleine Ausstellung der Grundschule Todtnau zu verschiedenen Ländern auf der Welt und wie dort Weihnachten gefeiert wird. Einige Klassen hatte sich in den letzten Wochen mit einem Land beschäftigt und dazu ein informatives Plakat gestaltet.

    Neben dem Verkauf und einer weihnachtlichen Rallye für Kinder, war auch für ein abwechslungsreiches musikalisches Programm gesorgt. So wurde „Der Zauberlehrling“ von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe aufgeführt, der Schulchor der Grundschule Todtnau sang Weihnachtslieder aus unterschiedlichen Ländern und die beiden ersten Klassen führten einen Tanz zu dem bekannten englischen Weihnachtslied „Jingle Bells“ auf. Auch ein kleines Theaterstück und der Auftritt der Bläserklasse gehörten zu den sehenswerten Programmpunkten in der Mensa.

    Mit dem diesjährigen Weihnachtsbazar wurde für alle die vorweihnachtliche Zeit eingeläutet. Gemeinsam konnte man „Gutes tun“: Die Verkaufserlöse werden dem Jugend DRK im Rahmen unseres Schulsanitätsdienstes der Schule und den Klassenkassen zugutekommen.

    Die GMS Oberes Wiesental wünscht allen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.

  • Eine Expedition ins Sonnensystem am Nikolaustag

    Am Donnerstag, den 06. Dezember 2018 starteten die Schülerinnen und Schüler der Stufe 5 der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental mit ihren Lernbegleitern Herr Steinebrunner, Herr Welz und Frau Födisch-Kuhn zu einer Tour nach Freiburg im Breisgau. Ziel der gemeinsamen Exkursion war das Planetarium, in welchem eine Multimediavorstellung zum Thema „Planeten – Expedition ins Sonnensystem“ besucht werden sollte. Bereits im Vorfeld waren die Planeten unserer Galaxie im Rahmen des Geographieunterrichts thematisiert worden, mit dem Besuch des Freiburger Planetariums, das zu einem der modernsten der Welt zählt, sollten diese Inhalte nun vertieft werden.

    Mithilfe aufwendiger Simulationstechnik gingen die Mädchen und Jungen auf eine phantastische Reise durch den Kosmos, bei der sie atemberaubende Bilder zu sehen bekamen. Sie besuchten den Planeten Mars und gingen beispielsweise der Frage nach, ob ein Leben auf dem Roten Planeten möglich sei. Anschließend tauchten sie in die Wolkenwirbel des Riesenplaneten Jupiter ein, besuchten zahlreiche Monde, sprengten einen Kometenkern und durchdrangen die eindrucksvollen Ringe des Planeten Saturn. Nach der spektakulären Reise beantwortete der stellvertretende Leiter des Planetariums, Herr Jürgen Gruber, geduldig noch viele Fragen, bevor er alle Schülerinnen und Schüler verabschiedete.

    Nach diesem außergewöhnlichen Erlebnis stand mit einem kleinen Bummel auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt ein weiteres Highlight für die Mädchen und Jungen an. Sie besuchten in kleinen Gruppen die vielen geschmückten Marktstände und so manches Weihnachtsgeschenk wurde noch erstanden. Anschließend traten alle gemeinsam die Heimreise an und ein besonderer Nikolaustag ging schließlich zu Ende.

Archiv