News Archiv

  • „Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark!“

    Gelungener Einstieg in Modellversuch des Kultusministeriums zur Leseförderung mit Kinderbuchautorin Heidi Knoblich als prominenter Lesepatin.

    Die neueste Studie der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung zeigt: Jeder fünfte Viertklässler kann am Ende der Jahrgangsstufe nur unzureichend lesen. Dieses alarmierende Zeichen ist dem Kultusministerium Ansporn, sich noch mehr für eine lebenslange Lesemotivation zu engagieren. An 64 Schulen mit rund 3.400 Schülerinnen und Schülern startet deshalb ab diesem Schuljahr ein Programm zur aktiven Förderung der Lesekompetenz. Damit sollen Kinder ab der 5. Klasse durch geeignete Materialien zum Lesen animiert werden und den Umgang mit Literatur erlernen. Träger dieses Programms ist das Institut zur Qualitätsentwicklung an Schulen.

    An diesem dreijährigen Projekt nehmen auch die beiden fünften Klassen der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental (GMS) Schönau mit ihrer Deutschlehrerin Marén Födisch-Kuhn teil. „Wir erhoffen uns von dieser konsequenten Leseförderung, dass die Schülerinnen und Schüler zu sicheren Lesern werden. Wir möchten ihnen damit bessere Chancen in der Schule und in der späteren Ausbildung ermöglichen“, sagt die Realschullehrerin. Sie führt den Modellversuch durch. Für den Einstieg in dieses Projekt hatte sie mit der Zeller Kinderbuchautorin Heidi Knoblich eine prominente Lesepatin eingeladen.

    Als solche überreichte Knoblich nun am vergangenen Montag allen 38 Fünftklässlern einen vom Kultusministerium gestellten Ordner, der die Kinder drei Jahre lang begleiten soll. Hierin werden Materialien, Lesestrategien, Lesetipps und Lernhilfen gesammelt, die auch in den anderen Unterrichtsfächern Anwendung finden. Für die Schülerinnen und Schüler war es denn auch Ehrensache, sich geduldig in die Reihe zu stellen, um ihren so bedeutungsvollen Ordner von Heidi Knoblich signieren zu lassen.

    Mucksmäuschenstill war es dann, als Knoblich aus ihrem Kinderbuch „Xaver im Uhrenland – Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern“ las und erzählte. Rund 70 Schülerinnen und Schüler der gesamten Schönauer Schule lauschten in deren Musiksaal Knoblichs Geschichte um den Schwarzwälder Hirtenjungen Xaver, der seinen großen Traum, ein erfolgreicher Uhrenhändler in London zu werden, gegen alle Widrigkeiten wahr machte. Bei dem anschließenden – uf Alemannisch – geführten Autoren-Schüler-Gespräch wurden ihr viele Fragen gestellt wie: Wie sie auf die Idee zu einem Buch komme und wie lange es brauche,

    um ein Buch zu schreiben. Es sei in etwa wie den ganzen Tag bis nachts Hausaufgaben machen, oft auch am Wochenende, erzählte die Autorin den erstaunten Kindern.

    Konrektor Reiner Trojan freute sich, dass der Einstieg in dieses Programm mit dem Auftakt zum landesweiten „Frederick-Tag“ zusammenfiel und betonte, wie wichtig es der GMS Oberes Wiesental sei, das Erlernen der Schlüsselqualifikation „Lesen“ zu unterstützen. „Alle sollen als Schulabgänger und -abgängerinnen sagen können: „Lesen, das ist für mich kein Problem! Ich bin fit für die Ausbildung!“ Dieses Projekt, so Trojan, werde in Schleswig-Holstein bereits seit 2006 erfolgreich durchgeführt. Mit der Ausgabe der Ordner wird an der GMS Oberes Wiesental, in der fünf Stunden pro Woche für das Fach Deutsch verankert sind, eine Stunde für das Lesen aufgewendet. Mindestens einmal im Schuljahr werden Lesetests durchgeführt, um zu ermitteln, welche Schülerinnen und Schüler besondere Unterstützung benötigen.

    Für diesen Modellversuch erhält die Schule vom Land zusätzliche Lehrerstunden. Lehrerinnen und Lehrer werden in Fortbildungen darin geschult, den Leselernprozess noch gezielter und individueller zu begleiten. Bei der Umsetzung stehen außerschulische Beraterinnen und Berater zur Seite. Um Klassen und Lehrerin im Lesevergnügen zu vereinen, überreichte Lesepatin Heidi Knoblich ihr Buch um Xavers Geschichte zum Weiterlesen und versprach, weitere Bücher folgen zu lassen. Schülerinnen und Schüler dankten ihr mit großem Applaus.

  • Kürbissuppe und Teelichter

    Am Freitag, den 19.10.2018, hat die Klasse 2a der Grundschule Todtnau Kürbissuppe gekocht, Teelichter für die dunkle Jahreszeit gebastelt und untersucht, wie ein Kürbis wächst. Vielen Dank an Fr. Mrkonjic für die Hilfe!

  • Instrumententag an der Grundschule Todtnau

    Am vergangenen Montag fand, wie jedes Schuljahr, der Instrumententag der Musikschule Oberes Wiesental an der Grundschule in Todtnau statt.

    Die Schülerinnen und Schüler konnten an diesem Tag das Klavier, die Klarinette, die Trompete, die Querflöte, das Cello sowie die Geige und das Akkordeon kennenlernen und ausprobieren.

    Voller Freude und Interesse lauschten die Kinder den Klängen und Melodien der verschiedenen Instrumente, die die Musiklehrer den Kindern vorspielten. Natürlich blieb dabei auch Zeit, die Besonderheiten der Instrumente unter die Lupe zu nehmen.

    Besonders toll war für die Kinder, dass sie die Instrumente selbst ausprobieren konnten und erste Töne zum Besten geben konnten.

    Es war ein musikalischer und interessanter Tag mit den Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule Oberes Wiesental!

     

     

  • Handball – Grundschulaktionstag 2018

    Im Rahmen einer deutschlandweiten Initiative, fand erneut am Freitag, den 12.10.2018, ein Handball-Grundschulaktionstag in Todtnau statt.

    Ab 9.00 Uhr wurden in der Silberberghalle in Todtnau, Stifte und Papier gegen Turnschuhe und Handbälle eingetauscht. Sieben Trainer und Betreuer des TV Todtnau waren an diesem Vormittag in der Halle, um den rund 60 Kindern an einem bewegungsreichen Vormittag die Freude am Handball und am weiteren Sporttreiben zu vermitteln.

    Zwischendurch gab es kleinere und größere Trink- und Vesperpausen, in der sich die Schüler und Betreuer stärken konnten.

    Es durften alle rennen, passen, springen, zielen, fangen, prellen und natürlich Tore werfen. Aber das Highlight war mal wieder das gemeinsame Handballspielen zum Schluss des Aktionstages.

    Am Ende erhielt jedes Kind eine Urkunde sowie einen Teilnehmerbutton, als Erinnerung an einen bewegungsreichen und spaßigen Vormittag.

  • Trikot-Tag an der Grundschule in Todtnau

    Die Kinder der Grundschule zeigten am vergangenen Donnerstag ihre große Begeisterung für den Sport, indem sie mit ihren Vereins- und Sporttrikots zur Schule gingen. Vor allem der Handballnachwuchs des TV Todtnau war stark vertreten, mit seinen grün-weißen Trikots.

    Alle waren stolz, ihr Trikot und ihren Sport in den Klassen zu präsentieren.

  • Infotruck der M+E Industrie

    In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Hella Innenleuchten Systeme in Wembach hatten wir wieder einmal den Infotruck der Metall- und Elektroindustrie zu Gast an unserem Standort in Todtnau.

    Dies bot den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 bis 10 die Möglichkeit, sich über Ausbildungsberufe in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Dies nicht nur in informativen Vorträgen, sondern auch in praktischen Arbeiten an Stationen.

    Dabei wurden sie von Auszubildenden der Firma Hella unterstützt, dies ermöglichte auch Gespräche zwischen Schülern und Auszubidenden, was einige Schüler auch eifrig wahrnahmen.

  • Mit gutem Segen ins neue Schuljahr 2018/2019

    Am Freitag, den 21. September 2018 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental in der katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt in Schönau, um mit Pfarrer August Schuler einen Gottesdienst zum Schuljahresbeginn zu feiern.

     

    Nach einer herzlichen Begrüßung und dem Kyrie las die Lehrerin Frau Födisch-Kuhn eine Lesung aus dem Johannes-Evangelium vor, die das Wirken des guten Hirten thematisierte. Im Anschluss daran vermittelte Pfarrer Schuler in sehr anschaulicher Weise, dass es gerade in einer Schulgemeinschaft wichtig ist, dass man aufeinander achtet und sich umeinander kümmert. Zur Verdeutlichung stellte er mit einigen Schülerinnen und Schülern den Inhalt der Lesung nach und schaffte einen Bezug zur heutigen Zeit. In den darauffolgenden Fürbitten baten die Kinder um eine gute Klassen- und Schulgemeinschaft, um verbesserte Lebensumstände von Kindern und Jugendlichen in anderen Ländern und um einen verständnisvollen Umgang zwischen allen am Schulleben Beteiligten. Nach einem gemeinsamen Gebet segnete Pfarrer Schuler alle Anwesenden und beendete den Gottesdienst.

    Für die wunderschöne Gestaltung dieses Schülergottesdienstes möchten sich das gesamte Lehrerkollegium sowie die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental bei Herrn Pfarrer Schuler und Frau Corina Schulzke ganz herzlich bedanken. Dass sich Pfarrer Schuler kurz vor seiner bevorstehenden Verabschiedung aus der Seelsorgeeinheit Oberes Wiesental noch einmal Zeit für einen Schülergottesdienst genommen hat, erfüllt alle mit Dankbarkeit.

  • Ein Tischkicker von Edeka

    Ein Tischkicker von Edeka

    Zu Beginn des neuen Schuljahres hat Herr Karle vom Edeka-Markt in Todtnau der GMS Oberes Wiesental eine große Freude bereitet.

    Der Tischkicker, der während der Weltmeisterschaft im Verkaufsraum des Edeka-Marktes stand, konnte den Schülern übergeben werden. Die Schüler nutzen häufig die Gelegenheit sich in der freien Zeit miteinander zu messen. Ein zweiter Tisch ist eine wunderbare Ergänzung. Turniere an unserer Schule wurden ebenfalls schon ausgerichtet.

    Vielen Dank für eine tolle Unterstützung der Arbeit im Ganztagesbetrieb der Schule!

  • Buntes Programm zur Begrüßung der 5. Klassen

    Mit 38 Schülerinnen und Schülern verzeichnet die GMS Oberes Wiesental die bislang größte Zahl an Anmeldungen für die Stufe 5. Zur Einschulung am Dienstagvormittag begrüßte der kommissarische Schulleiter, Reiner Trojan, die neuen Fünfer und ihre Eltern feierlich in Schönau und wünschte den Neulingen einen guten Start mit vielen positiven Eindrücken.

    Auch Andreas Wießner, Bürgermeister der Stadt Todtnau, und Peter Schelshorn, Bürgermeister der Stadt Schönau, nahmen an der Veranstaltung teil. In seiner Rede lobte Peter Schelshorn die gute Kooperation der beiden Städte und wünschte den neuen Fünftklässlern im Namen beider Bürgermeister eine schöne Zeit an der neuen Schule.

    Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der an der Schule fest etablierten Bläserklasse, unter der Leitung von Herrn Porgo von der Musikschule Oberes Wiesental. Weitere Highlights stellten tänzerische Einlagen, ein Sketch und ein kleines Theaterstück dar. Zudem wurde ein Lied des Musicals „Lippels Traum“, das im letzten Schuljahr am Standort Schönau aufgeführt wurde, von den Sechstklässlern gesungen. Und auch „die Neuen“ wurden beim Lied „if you’re happy“ und einer zugehörigen Choreographie sofort einbezogen. Die künftigen Lernbegleiter der Stufe 5, Marén Födisch-Kuhn, Fabian Welz und Gerrit Steinebrunner, freuten sich sehr, die Schüler kennenzulernen und überreichten jedem zur Begrüßung ein T-Shirt der GMS. Die Schüler aus Stufe 7 übernahmen als Paten für die „Neuen“ Verantwortung und überreichten kleine Schultüten.

    Im Anschluss an das vielseitige Programm lernten die Fünftklässler ihre Klassenräume kennen und verbrachten auch schon ihre erste Unterrichtsstunde mit den neuen Lernbegleitern. Die Eltern erhielten währenddessen wichtige Informationen zum Lernen an der GMS, zum Angebot der Mensa und zur Arbeit des Elternbeirats. Nach dem offiziellen Teil der Feier sorgten die Schüler der Stufe 6 in der Mensa für das leibliche Wohl und versüßten den Eltern die Wartezeit auf ihre Kinder mit Kaffee und Kuchen.

  • Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen

    Hiermit begrüßen wir unsere neuen Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule ganz herzlich!

    von links nach rechts: El Voullaire; Gerrit Steinebrunner; Anna Bercher; Juliette Hartmann; Chatharine Kulmann; Christina Lais; Jochen Antoni; Mirjam Dörfler; Mareike Mühleis.